Mimecast | Neuer Web-Security-Service schützt vor bösartigen Aktivitäten

Mimecast auf der it-sa: Halle 10.0, STand 506

Mimecast Limited, ein führender Spezialist für E-Mail- und Datensicherheit, präsentiert die allgemeine Verfügbarkeit seines neuen Web-Security-Services. Der cloudbasierte Dienst schützt vor bösartigen Aktivitäten, die durch Benutzeraktionen oder Malware ausgelöst werden. Zugleich blockt er den Zugriff auf Websites, die nach den Richtlinien des jeweiligen Unternehmens als unsicher oder unerwünscht eingestuft werden.

Mimecast Web Security wird über die gleiche Administrationskonsole verwaltet, die die Kunden bereits zur Verwaltung ihrer Mimecast E-Mail-Dienste nutzen. So steht den Kunden eine leicht implementierbare und bedienungsfreundliche Lösung zur Verfügung, um hochentwickelte Phishing- und Malware-Angriffe auf Mitarbeiter abzuwehren. Dabei ist es egal, ob sie per E-Mail ausgeführt werden oder über Websites, Instant-Messaging-Systeme, soziale Netzwerke und Anzeigennetzwerke.

Jamie Fernandes, Leiter Produktmanagement für Web-Sicherheit bei Mimecast, über die neue Lösung: „Die Kombination aus Erkenntnissen zu E-Mail- und webbasierten Bedrohungen und investigativen Analysen verbessert die Sicherheitsmaßnahmen gegen beide Angriffsvektoren, unabhängig davon, ob diese von Angreifern getrennt oder gemeinsam genutzt werden. Der neue Web-Security-Service ermöglicht den Kunden, den Schutz vor Angriffen via E-Mail und Internet mit einer einzigen, integrierten Lösung zu verbreitern und zu verstärken.“

In einer Untersuchung von Vanson Bourne* waren sich 32 % der befragten Unternehmen nicht sicher, ob ihre Mitarbeiter Malware- oder Ransomware-Angriffe über direkte Web-Downloads erkennen und abwehren können. Und nur 25 % der Befragten waren völlig überzeugt, dass ihre Sicherheitsmaßnahmen gezieltes Spear-Phishing mit bösartigen Links stoppen würden.

Im Early-Adopter-Programm weltweit getestet

Ascend Learning, ein Netzwerk öffentlich geförderter Schulen, das in zwölf Einrichtungen in Brooklyn 4.800 Schüler betreut, hat am Early-Adopter-Programm für den neuen Dienst teilgenommen. Emeka Ibekweh, Technischer Direktor bei Ascend, erklärt: „Damit wir unsere primären Bildungsziele erreichen können, müssen unsere Mitarbeiter und Schüler unbedingt vor bösartigen E-Mail-Angriffen und Websites geschützt sein, ebenso wie vor unangemessenen Web-Inhalten.“

Scott Crawford, Forschungsdirektor für Informationssicherheit, 451 Research, erläutert: „Unternehmen fällt es oft schwer, Sicherheitsmaßnahmen gegen zwei der häufigsten Angriffsvektoren durchzusetzen: E-Mail und Web. Viele Sicherheitsfachleute möchten die Maßnahmen konsolidieren und nutzen dazu integrierte Clouddienste, die die Verwaltung und den Betrieb einfacher und effektiver machen. Mimecasts Expansion über sein E-Mail-Kerngeschäft hinaus spiegelt den wachsenden Bedarf an stärker integrierten Lösungen zur Bekämpfung hochentwickelter Angriffe.“

Die kombinierte Cyber-Resilience-Lösung wird vom Team des Mimecast Security Operations Centers (MSOC) unterstützt. Alle Bedrohungsdaten, Analysen und Infrastrukturen, auf denen Mimecasts bisherige Dienste basieren, fließen auch in die neue Lösung ein.

Bestandskunden von Mimecast können den Web-Security-Service 30 Tage kostenlos testen. Kunden, die den Dienst testen möchten, können Sie hier registrieren.

*Die Untersuchung wurde im März 2018 von Vanson Bourne im Auftrag von Mimecast durchgeführt. Dazu wurden IT-Entscheider aus 800 Unternehmen weltweit befragt, in denen mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigt sind.