Industrie 4.0 | Condition Monitoring

Flexible Lieferantenwahl: Gemeinsam mit den Marktbegleitern Baumer und Kübler hat Hengstler das offene Encoder- und Sensor-Protokoll SCS open link vorgestellt. Es ermöglicht dem Kunden eine flexible Lieferantenwahl. Passend dazu: Mit dieser Einkabel-Technologie Single Cable Solution (SCS) von Hengstler können Konstrukteure Bauraum und Rüstkosten sparen.

Bereits auf der SPS IPC Drives 2017 demonstrierte Hengstler zusammen mit dem Software-Unternehmen actiworks in einem Showcase die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Protokolls in den Bereichen Condition Monitoring sowie Preventive und Predictive Maintenance.

Der oft geäußerte Wunsch nach einem einheitlichen Protokoll war der Ausgangspunkt. Hengstler griff das Thema auf und das Ergebnis war der SCS open link. Er basiert auf der von Hengstler entwickelten Schnittstelle ACUROlink, die zu einem gemeinsamen offenen Standard weiterentwickelt wurde. Die SCS open link- Technologie ist optimal für die Verbindung (Kommunikation) von Motorfeedback-System und Drive ausgelegt und bietet darüber hinaus die Vernetzung von weiteren Sensoren. Sie eignet sich ebenso zur Überwachung des Betriebszustandes des Motors und von dessen Peripherie. SCS open link erfüllt die strengen SIL3-Sicherheitsanforderungen und wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Alles läuft über ein Kabel

Ein Motor wurde über eine zweiadrige SCS open link-Einkabel-Lösung mit einem AD37-Drehgeber von Hengstler gekoppelt. Mithilfe des Software-Unternehmens actiworks lieferte der Encoder anschließend nicht nur Daten über die externe Temperatur am Versuchsort direkt in die Cloud, sondern auch Angaben über seine Position, Beschleunigung und Geschwindigkeit. Die Daten des Drehgebers wurden in Echtzeit auf einen Industrie-PC übertragen und analysiert. Sie können durch die Cloud-Anwendung an jedem beliebigen Ort z. B. auf Tablets, Smartphones oder Laptops angezeigt werden. An diesem einfachen Beispiel wurde den Besuchern verdeutlicht, welche vielfältigen Möglichkeiten SCS open link in den Bereichen Condition Monitoring sowie Predictive und Preventive Maintenance bietet. Mit all seinen Vorteilen, die es Unternehmen ermöglichen Fehler der Anlage schon im Voraus zu erkennen und zu reagieren.