CRP | Neuer Distributor in Österreich und Deutschland

3D-gedruckter Teil mit dem Material Windform CT2.0 | Bild: CRP
Bild: CRP

CRP Technology weitet seine Präsenz in Europa aus. AB sofort übernimmt LSS Laser-Sinter-Service GmbH die Distribution für Deutschland und Österreich.

LSS wird ab sofort die Verbundwerkstoffe Windform XT 2.0 und Windform SP im deutschen und österreichischen Markt vertreiben. Diese Polyamid-basierten karbonfaserverstärkten Materialien gehören zur Familie der Windform-Hochleistungswerkstoffe und wurden in der Entwicklungsabteilung von CRP Technology entwickelt.

“Wir freuen uns, diese neue Distributions-Allianz auf den Weg gebracht zu haben”, erklärt Franco Cevollini, CEO und Technischer Leiter von CRP Technology. „LSS ist unser Support- und Service-Partner im Bereich der additiven Fertigung. Wir kennen uns mittlerweile seit vielen Jahren und haben gemeinsam mit LSS kundenspezifische Lösungen, sowie Hard- und Software-Upgrades für unsere 3D-Druck-Abteilung entwickelt.“ Für Hermann Hanning, Technischer Leiter der LSS Laser-Sinter-Service GmbH, ist diese strategische Kollaboration die logische Konsequenz der langjährigen Partnerschaft.

Die Windform-Produkte

Windform XT 2.0 ist ein innovatives, karbonfaserverstärktes 3D-Druck-Verbundmaterial, welches für seine mechanischen Kennwerte bekannt ist. Es ist ganz besonders geeignet für anspruchsvolle Applikationen im  Motorsport, der Luftfahrt und bei unbemannten Fluggeräten. Es eignet sich für die Herstellung von akkuraten, verlässlichen und haltbaren Prototypen und ist perfekt für die Erstellung von Funktionsbauteilen.

Windform SP ist ein karbonfaserverstärktes Polyamid-Verbundmaterial, charakterisiert durch eine dunkle Schwarzfärbung. Es weist mit Windform XT 2.0 vergleichbare mechanische Kennwerte auf, jedoch bei einer deutlich verbesserten Haltbarkeit bei Schlägen, Vibrationen und Deformationen. Weitere Argumente, die für Windform SP sprechen sind die Schlagzähigkeit, die verbesserte Bruchdehnung sowie die thermischen Eigenschaften und Wärmeformbeständigkeit auf. Darüber hinaus sind ein optimales Festigkeits-Gewichts-Verhältnis, Wasserdichtigkeit, sowie eine geringe Flüssigkeits- und Feuchtigkeitsaufnahme als positive Parameter zu nennen.

Bei Windform-Materialien handelt es sich um Materialien für 3D-Druck und additive Fertigung. Sie wurden in akribischer Feinarbeit im CRP-Entwicklungslabor entwickelt. Sie ermöglichen die Fertigung von Hochleistungsbauteilen für Windtunnel-Anwendungen, sowie vollfunktionale und hochwertig veredelungsfähige Bauteile für eine nahezu unbegrenzte Anzahl an Applikationen. Die Materialien können auch per CNC-Verfahren auf höchste Genauigkeit nachgearbeitet werden.