EMO | CNC-Drehtische bereit für Industrie 4.0

Auf der EMO Hannover finden Sie den pL LEHMANN-Messestand in Halle 13 | Stand A76

Mit der neuen blackBOX III, die in den aktuellen CNC-Drehtischen von pL LEHMANN verbaut ist, lassen sich diese perfekt in eine digitale Produktion integrieren. | Bild: pL LEHMANN
Mit der neuen blackBOX III, die in den aktuellen CNC-Drehtischen von pL LEHMANN verbaut ist, lassen sich diese perfekt in eine digitale Produktion integrieren. | Bild: pL LEHMANN

Auf der EMO 2017 präsentiert sich der Schweizer Drehtisch-Hersteller pL LEHMANN bereit für Industrie 4.0 und die digitalisierte Produktion. Dazu trägt vor allem eine neue Generation der blackBOX bei, mit der neben der bewährten Baureihe 500 auch die neue, symmetrisch aufgebaute 600er Drehtisch-Baureihe ausgestattet ist. Auch andere interessante Neuigkeiten sind in Hannover auf dem pL-Stand zu erfahren.

Seit der Baureihe 500 integriert pL LEHMANN in seine CNC-Drehtische eine sogenannte blackBOX. Sie überwacht und registriert unter anderem permanent den  Innen- und Klemmungsdruck, die Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Drehzahl und Schock. Werden vorgegebene Limits über- bzw. unterschritten, meldet sie dies an die CNC-Steuerung. Die Werte lassen sich auslesen und erlauben Rückschlüsse auf Beschädigungen, Zustand und Lebensdauer der Gesamtanlage sowie empfohlene Wartungsarbeiten.

Kommunikationsbereit: Über die neue blackBOX III bieten aktuelle Lehmann-Drehtische eine Bluetooth-Schnittstelle, über die sich jederzeit via Smartphone und pL-App Zustände, Funktionen oder Störungen abfragen und Einstellungen vornehmen lassen. Zusätzlich sind ein eigener Webserver und eine Ethernet-Schnittstelle vorhanden. | Bild: pL Lehmann
Kommunikationsbereit: Über die neue blackBOX III bieten aktuelle Lehmann-Drehtische eine Bluetooth-Schnittstelle. PLUS: eigener Webserver und eine Ethernet-Schnittstelle | Bild: pL Lehmann

Die auf der EMO vorgestellte neueste Generation dieser blackBOX – auslieferbereit ab 2018 – enthält nun einen noch schnelleren Mikroprozessor und größere Speicherkapazität. Ein 3D-Beschleunigungssensor löst den bisherigen 2D-Sensor ab. Neu ist auch eine Bluetooth-Schnittstelle, über die sich jederzeit via Smartphone und pL-App Zustände, Funktionen oder Störungen abfragen und Einstellungen vornehmen lassen. Neben der Echtzeituhr bietet die neue blackBOX III einen eigenen Webserver und eine Ethernet-Schnittstelle. Mit einem optionalen WLAN- oder GSM-Modul können weitere Wünsche erfüllt werden, wie zum Beispiel der E-Mail-Versand von Fehlermeldungen.

Neue Baureihe 600 in symmetrischem Design

Bereits mit der neuen blackBOX ausgestattet sind die CNC-Drehtische der neuen Baureihe 600. Sie unterscheiden sich von den Produkten der 500er Baureihe vor allem durch ihr symmetrisches Design, wodurch sie ohne Anpassung auf der linken und auf der rechten Maschinenseite eingesetzt werden können. Ihr beidseitig kompakter Aufbau ermöglicht eine bessere Raumnutzung. Die neuen 600er Drehtische – volldicht ausgeführt nach IP 67 – zeichnen sich durch ihre hohe Leistungsdichte aus. Sieben verschiedene Motoren stehen zur Auswahl, wodurch sich Wünsche bezüglich hoher Drehmomente ebenso erfüllen lassen wie die nach hohen Drehzahlen. Besonders servicefreundlich: das Schnellwechselsystem von Motorkit inkl. Kabelbaum. Es gewährleistet im Störungsfall kürzeste Stillstandzeiten.

Die neuen CNC-Drehtische Baureihe 600 (im Bild der EA-640) sind symmetrisch aufgebaut. Sie enthalten das dauerhaft spielfrei vorgespannte PGD-Getriebe, mit dem auch eine leistungsstarke Simultanbearbeitung möglich ist. | Bild: pL LEHMANN
Die neuen CNC-Drehtische Baureihe 600 (im Bild der EA-640) sind symmetrisch aufgebaut. Sie enthalten das dauerhaft spielfrei vorgespannte PGD-Getriebe, mit dem auch eine leistungsstarke Simultanbearbeitung möglich ist. | Bild: pL LEHMANN

Durchdachte Details wie der große Spindeldurchmesser, Druckübersetzer mit integrierter automatischer Ölnachfüllung und die stabile Grundplatte mit großflächiger Auflage gewährleisten einen prozesssicheren Einsatz als Aufsetz- und als Einbauachse. Dazu tragen auch die „inneren“ Werte bei. Die CNC-Drehtische der Baureihe 600 enthalten das dauerhaft spielfrei vorgespannte PGD-Getriebe, mit dem auch eine leistungsstarke Simultanbearbeitung möglich ist. Es weist eine extrem stabile Verzahnung auf und ist dadurch besonders schlagfest. Dank dem blasenfrei mit Oel gefüllten Getrieberaum kann der Drehtisch in allen Lagen eingesetzt werden.

Bewährte Produkte weiter verbessert

Auch bei den Produkten der Baureihe 500 konnte pL LEHMANN verschiedenste Leistungsdaten verbessern. Durchgängig wurden die zweiachsigen CNC-Drehtische raumoptimiert. Das heißt, bei gleichzeitig kompakterer Störkontur uf der Maschine mehr Z- und X- bzw. Y-Weg zur Verfügung, so dass mehr Freiraum für Werkstück und Vorrichtungen besteht.

Bei der E-Serie gelang es den Schweizern, die Drehzahlen um bis zu 30 Prozent auf jetzt maximale 210 min-1 zu steigern. Gleiches gilt für das Vorschubmoment, das jetzt bis zu 850 Nm betragen kann. Eine Steigerung um bis zu 150 Prozent können die CNC-Drehtische der T-Serie bei der pneumatischen Klemmung der Schwenkachse vorweisen, die jetzt bis zu 7000 Nm beträgt.

Neues Montagesystem verkürzt die Aufbauzeit

Wer Nebenzeiten sparen will, kann zum Ausrichten und Festziehen der CNC-Drehtische auf dem Maschinentisch spezielle Montagehilfen von pL LEHMANN nutzen. Bereits seit Jahren bewährt hat sich das exzentrische Bolzensystem zentriX, das sich für alle Reitstöcke, longFLEX- und rotoFIX-Ausführungen eignet.

Das Ausrichtsystem lineFIX von pL LEHMANN wurde für die zweiachsigen Drehtische (T-Modelle) entwickelt. Es vereinfacht das Ausrichten und Festziehen auf dem Maschinentisch bei X- und Y-Anordnung (rot: Position der lineFIX-Pins; grün: Bohrungsraster für 100 und 125 mm; gelb: Spannpratzen –  eine alternative Lösung, falls das Raster nicht passt) | Bild: pL LEHMANN
Das Ausrichtsystem lineFIX von pL LEHMANN wurde für die zweiachsigen Drehtische (T-Modelle) entwickelt. Es vereinfacht das Ausrichten und Festziehen auf dem Maschinentisch bei X- und Y-Anordnung | Bild: pL LEHMANN

Auf der EMO stellt pL LEHMANN nun ein weiteres Ausrichtsystem vor: lineFIX . Es wurde für die zweiachsigen Drehtische (T-Modelle) entwickelt, die in Zukunft standardmäßig mit zwei lineFIX-Pins für Nutenbreiten von 14 bzw. 18 mm ausgestattet sind. Mit diesen lässt sich der Drehtisch auf der mit einem Lochraster versehenen Grundplatte sehr einfach justieren. Falls das Raster nicht passt, stehen Spannpratzen als alternative Lösung zur Verfügung.

Auch bei der Werkstückspannung können pL LEHMANN-Kunden in Zukunft Zeit sparen: Der Drehtischhersteller bietet ab sofort Capto-, Hainbuch-, Vischer & Bolli, TG Colin und FTool-Systeme an, mit denen sich unterschiedlichste Bauteile in Sekundenschnelle wechseln lassen.