10 Tipps zur sicheren Handhabung von Gasflaschen

Messer - Sicherer Umgang mit Gasflaschen
  1. Versuchen Sie niemals, fallende Gasflaschen aufzufangen. Gasflaschen sind darauf ausgelegt, einen solchen Aufprall auszuhalten. Sollten dadurch Schäden an der Oberfläche entstanden sein (Riefen, Dellen, etc.), ist der Gaselieferant zu verständigen und die Flasche darf nicht mehr verwendet werden.
  2. Überprüfen Sie bei der Lieferung, ob ein Flaschenaufkleber vorhanden und gut lesbar ist. Die UN-Nummer (Stoffnummer) – eine vierstellige Zahl – dient zur Bezeichnung von gefährlichen Stoffen im Rahmen von internationalen Transporten. Sollte der Aufkleber fehlen oder nicht lesbar sein, darf diese Gasflasche nicht verwendet werden.
  3. Verwenden Sie eine adäquaten Schutzausrüstung.
  4. Betätigen Sie die Flaschenventile nur von Hand und langsam.
  5. Lagern und betreiben Sie Gasflaschen bei normalen Umgebungstemperaturen. Eine übermäßige Wärmeeinwirkung lässt den Druck in der Gasflasche ansteigen. Sie dürfen nie mit Schweißbrenner, Wärmbrenner oder offenen Flammen in Berührung kommen.
  6. Rollen Sie eine Gasflasche nie horizontal über den Boden. Die Flaschenoberfläche könnte beschädigt werden. Außerdem können raue Oberflächen die Kennzeichnung und Lackierung der Gasflasche zerstören.
  7. Beschädigte Gasflaschen und Gasflaschenventile dürfen auf keinen Fall selbst repariert werden. Melden Sie Schäden den Profis.
  8. Das Schmieren von Flaschenkappen ist verboten.

  9. Sorgen Sie für eine Lesbarkeit der Kennzeichnungen. Diese enthalten wichtige Informationen über das jeweilige Gas. Diese Daten dürfen niemals verändert oder gar entfernt werden.
  10. Nur der Gaselieferant darf die Gasflasche wieder befüllen. Ein Umfüllen von Gasen ist verboten, unabhängig von der Gaseart.

Für detailliertere Informationen stellt Messer die kostenlose Broschüre „Sicherer Umgang mit Gasflaschen“ zur Verfügung. Abrufbar unter: https://www.messer.at/umgang-gasflasche.